27. März 2014

Stefanie Lohnes am 24. März 2014 im Kreistag

Rede zum Antrag „Sicherung von bezahlbarem Wohnraum, besonders für Krankenschwestern“

ANTRAG (2014/0776/KT)

Die vollständige Rede

 
 
6. März 2013

Stefanie Lohnes am 4. März 2013 im Kreistag des Hochtaunus

Rede zu den Anträgen: Soziale Betreuung für Flüchtlinge und Unterbringung von Flüchtlingen in Holzhütten statt Blechcontainern – in der Kreistagssitzung vom 4. März 2013 (Abgeordnete: Stefanie Lohnes)

Die vollständige Rede

 

Mark Milicevic - DIE LINKE Hochtaunuskreis

Ingmar kommt!

20. Februar 2015

Anträge zur Kreistagssitzung am 09.03.2015

Verbesserung der medizinischen Regelversorgung von Flüchtlingen 
und Asylbewerber

Der  Hochtaunuskreis  soll  die  medizinische  Regelversorgung  für  Flüchtlinge  und 
Asylbewerber/innen  verbessern  und  deren  Krankenbehandlung  auf  eine  gesetzliche 
Krankenversicherung  in  Anlehnung  an  das  „Bremer  Modell“  übertragen,  Hierbei  erhalten 
Leistungsberechtigte  nach  §§  4  und  6  AsylbLG  eine  Krankenversicherten-Chipkarte  der 
gesetzlichen Krankenversicherung. 

ANTRAG (2015/1003/KT)

BERATUNGSERGEBNIS:

Antrag der Kreistagsfraktionen GRÜNE, FDP, FWG, der Gruppe DIE LiNKE. und des Einzelvertreters der Piraten  - Bericht Situation Taunusdienste gGmbH 

Der Kreisausschuss wird ersucht, in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales 
und Integration einen Bericht über die aktuelle Situation der Taunusdienste gGmbH vorzulegen. 
 
Darin enthalten sollen folgende Punkte sein: 
 
1.  Wirtschaftliche Situation inkl. mittelfristige Finanzplanung 
2.  Erweiterte Tätigkeitsfelder 
3.  Geplante sowie evtl. erfolgte Umstrukturierung 
4.  Personalsituation 
 

ANTRAG (2015/0999/KT)

BERATUNGSERGEBNIS:

______________________________________________________________

8. Februar 2015

"sozial-alternative Neujahrsbilanz" am 30.01.2015 in Bad Homburg

Mandatsträger der Partei DIE LiNKE aus dem Hochtaunuskreis: Hermann Schaus (1. v. links / MdL), Bernd Vorlaeufer-Germer (3. v. links) u. Stefanie Lohnes (4. v. links / Kreistag), Okan Karasu (5. v. links) u. Steffen Etzel (2. v. links / Stadtparlament Bad Homburg) legten Rechenschaft über ihre Tätigkeit im Jahre 2014 ab.

____________________________________________________________________________________________________________________

Anträge zur Kreistagssitzung am 06.10.2014

Gedenktage am 27. Januar und 8. Mai 2015 

Der Kreisausschuss wird gebeten, für die beiden ‚runden‘ Gedenktage am 27. Januar 2015 und 
am 8. Mai 2015 in geeigneter Form Gedenkveranstaltungen vorzubereiten und durchzuführen. 

ANTRAG (2014/0907/KT)

BERATUNGSERGEBNIS:

____________________________________________________________________________________________________________________

1. Oktober 2014

Veranstaltung am 25. Septrmber 2014 in Bad Homburg zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkrieges

Referent Dr. Reiner Tosstorff
1. Oktober 2014

Über Ursachen und Auswirkungen auf die weltpolitische Entwicklung im 20. Jahrhundert referierte der Historiker Dr. Reiner Tosstorff

____________________________________________________________________________________________________________________

Aufruf der Friedensinitiative Oberursel zum Antikriegstag

Die Friedensinitiative Oberursel ruft zu einer Demonstration mit Menschenkette am 1. September um 19.14 Uhr in Oberursel auf dem Epinayplatz auf.
Das Motto ist: Oberursel steht für eine Willkommenskultur für Versöhnung für Toleranz für ein friedliches Miteinander.

Weitere Informationen

____________________________________________________________________________________________________________________

Fehlbelegungsabgabe im sozialen Wohnungsbau

DIE LiNKE fordert: Mietgerechtigkeit schaffen, Fehlbelegungsabgabe wieder einführen: 
20 Millionen Euro für den Sozialen Wohnungsbau  

Zur ersten Lesung des Gesetzentwurfes zum Abbau der Fehlsubventionierung im Wohnungswesen  erklärt Hermann Schaus, Parlamentarischer Geschäftsführer und wohnungspolitischer Sprecher der  Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Den ständig steigenden Mietpreisen im Rhein-Main-Gebiet sowie in den Groß- und 
Universitätsstädten muss auf allen Ebenen wirksam begegnet werden. Mit der Wiedereinführung der  Fehlbelegungsabgabe geben wir den Kommunen ein Mittel in die Hand, mit dem sie jährlich 
zusätzliche Einnahmen von ca. 20 Millionen Euro zweckgebunden für den sozialen Wohnungsbau 
einnehmen könnten.“ 

Pressemitteilung

_______________________________________________________________________